Radioanschlüsse/Beschaltung der Radios in der Baureihe W124

Aus W124-Archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Radioanschlüsse in der BR124

Grundsätzlich muss zwischen der alten Radio-Generation und der neuen Radio-Generation unterschieden werden.
Während die alten Radios mit den aus dem W123, W201 und W126 vertrauten Becker-Anschlüssen versehen sind, wurde bei der neuen Radio-Generation auf die heute gängigen ISO-Stecker umgestellt.

Die neue Radio-Generation wurde kurz nach der MOPF2 mit den Geräten Mercedes-Benz classic, spezial und exquisit eingeführt.

Wurde also ein Radio bzw. eine Radiovorrüstung ab Werk bestellt, sollte man idealerweise die folgend gezeigten Anschlüsse in seinem Radioschacht vorfinden. Im schlimmsten Falle ein Chaos aus abgezwickten Steckern und Lüsterklemmen. Eine Wiederherstellung des Originalzustandes kann aber wieder erreicht werden, da die Kabel genormte Farben haben und nicht zuletzt auch mittels Voltmeter durchgemessen werden können.

Anschlüsse alte Radio-Generation

Die Stromversorgung wird mit folgendem vierpoligen Stecker hergestellt:

Becker alt.jpg

Beschaltung:

(1) - Masse (Klemme 31, BRAUN)
(2) - geschaltetes Plus (Klemme 15, SCHWARZ)
(3) - Beleuchtung (Klemme 58, GRAU)
(4) - Dauerplus (Klemme 30, ROT)

Steuerleitung elektrische Antenne (neudeutsch: Remote) liegt an diesem Stecker NICHT an, sondern an einer separaten Klemme am Radio!

Im Falle, dass der Vorbesitzer den Stecker entfernt haben sollte, kann der Originalzustand mit folgenden MB-Teilen wiederhergestellt werden (Quelle: astralsilber.de)

  • 1x A0008210565 - Steckhülse (ca. 1,50 EUR)
  • 4x A0025459926 - Kontaktbuchse (ca. 0,85 EUR)

Die Lautsprecher werden über sogenannte "Strichpunkt-Stecker" ansgeschlossen:

Strichpunkt becker.jpg

großer, eckiger Pin = Masse
kleiner, runder Pin = Plus

Sollte der Vorbesitzer diese Stecker entfernt haben, sind diese bei jedem gut sortierten Elektronik-Versand noch problemlos zu erhalten, man sollte nur darauf achten, dass es sich um schmale Stecker handelt, da die Buchsen am Radio relativ eng nebeneinander angeordnet sind!

Die Stecker unbedingt richtig beschalten, also das GESTREIFTE Kabel jeweils an PLUS. Es geht sonst zwar nichts kaputt, aber es hört sich bescheiden an.

Eine Verwendung der Fahrzeugmasse als Masse für die Lautsprecher sollte unbedingt vermieden werden!!!

Bei Boxen im Fond erfolgt eine Verteilung auf die hinteren Lautsprecher über den Überblendregler, da die originalen Becker allesamt nur Zweikanalendstufen hatten.

Eine Auftrennung der Leitungen ist allerdings möglich, da im Radioschacht ummantelt von Schaumstoff zwei Kupplungen liegen. Zieht man die dort eingesteckten Strichpunktstecker ab, hat man vier Leitungen und kann die hinteren Lautsprecher seperat ansteuern, sie laufen allerdings weiterhin über die Überblendregler.

Sehr schöne Beschreibung gibt es bei Thorsten: www.mb-w115.de

Wer es komplett ohne Überblendregler machen will, weil er den Platz für diesen anderweitig verwenden möchte, kann diesen auch totlegen: Überblendregler überbrücken

Anschlüsse neue Radio-Generation

Die neue Radio-Generation verwendet die heute gängigen ISO-Stecker.
Dabei wird die Stromversorgung über Kammer A, die Lautsprecherverbindung über Kammer B und die Verbindung zu einem eventuellen Wechsler über die Kammer C hergestellt.
Ein Vertauschen der Stecker ist ausgeschlossen, da sie jeweils durch Nasen codiert sind und nur in die entsprechenden Buchsen des Radios passen:

Becker-Kammer-C.jpg

Während die Beschaltung der Buchsen A und B in der Bedienungsanleitung bis ins Detail dokumentiert ist (© Harman Becker Automotive Systems GmbH ), ist über die Buchse C nichts Offizielles dokumentiert.

Allerdings kann man dank Messungen und Versuche mehrerer Forenuser mittlerweile von folgender Belegung ausgehen:

   Zitat:
   "Sousuke" aus dem w124-freunde.com - Forum
  • Pin 1: Audio R
  • Pin 2: Audio L
  • Pin 3: Audio GND
  • Pin 4: Dauerplus / Kl. 30
  • Pin 5: Remote (Ist KEIN Zündplus/Kl. 15, wie in einer anderen Quelle angegeben wurde!)
  • Pin 6: GND / Kl. 31
  • Pin 7: Daten +
  • Pin 8: Daten GND
  • Pin 9: nicht belegt? (liegen +5v an)
  • Pin 10: nicht belegt? (liegen +5v an)

Unklar ist nach wie vor, über welche Buchsen der Kammer C das Radio etwas von einem Soundsystem erfährt, und den Frequenzgang anpasst (Absenkung der Höhen und Bässe). Vielleicht kann ja hier mal ein glücklicher Soundsystem-Besitzer nachsehen, wenn das Radio gerade draußen ist. Meine Theorie würde 9 und/oder 10 lauten, da dies die einzigen freien Buchsen sind, wenn auch ein Wechsler verbaut ist.

Anmerkung: Beim Aktiv-Bass System erfolgt keine Frequenzganganpassung, das ist nur beim Soundsystem der Fall

Ersatz, falls der Vorbesitzer gewütet hat, findet sich bei jedem besser sortierten KFZ-Zubehörhandel als auch im Elektronikversand, es gibt ISO-Stecker zum Löten, Crimpen und Schrauben.

Aus alt mach neu

Eine Adaption der alten Becker-Anschlüsse auf die heute gängigen ISO-Stecker ist mittels vorgefertigten und im KFZ-Zubehörhandel erhältlichen Adapter problemlos möglich und sollte Lüsterklemmen und Seitenschneider vorgezogen werden. Zusätzlich wird meistens noch ein Adapter benötigt, der den dicken, alten Antennenstecker auf die heute gängigen, wesentlich kleineren Stecker anpasst. Dies ist aber vom Radio abhängig, das verbaut werden soll.

Lediglich für den Fall, dass der Vorbesitzer die alten Becker-Anschlüsse sowieso schon entfernt hat, bietet sich im Falle, dass ein modernes Radio verbaut werden soll selbstredend die Möglichkeit an, direkt oben bereits erwähnte ISO-Stecker zum Löten, Crimpen oder Schrauben zu montieren.

--Aspirin2006 18:48, 22. Jun. 2010 (CEST)