Vorderachse poltert stark

Aus W124-Archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der innere Stabihalter

Der Stabi ist innen an zwei Federstahlbändern am Längsholm aufgehängt, die mit der Zeit ermüden und brechen können. Oft bricht es in der Rundung, die das Gummi umfaßt oder radial an einem die Schraubenlöcher. Die Folge so eines Halterbruches ist akustisch furchtbar, Heinrich, der Wagen bricht! könnte man vermuten, wenn man über Unebenheiten fährt. Es knallt gehörig. Beim Aufsetzen des Rades nämlich werden die beiden Bruchstellen des Halters, die beim Abheben vielleicht einen oder zwei mm auseinandergezogen wurden, aufeinandergestoßen, so daß es heftigt knallt.

Fährt man so ein Weilchen durch die Gegend, klopfen sich die Bruchstellen regelrecht rund. Weiß man bereits, daß man erst am nächsten Montag in die Werkstatt oder erst am Wochenende zum Schrauben kommt, sollte man die abgebrochene Schelle des Stabigummis lösen und entfernen oder zumindest samt Halterrest waagerecht stellen, um das Aufeinanderschlagen der Teile abzustellen. Bis zur Reparatur sollte man an keinem Slalomwettbewerb teilnehmen, da der Stabi zumindest an einer Stelle in der Luft hängt und die anderen Lagerpunkte entsprechend mehr und jenseits der Spezifikation belastet werden.

Die Abhilfe ist zum Glück einfach und relativ kostengünstig.

Neue Halter kaufen und montieren, Mutige wechseln nur die defekte Seite, alle anderen gleich beide. Die Arbeit ist bei eingeschlagenem Vorderrad und normal stehendem Fahrzeug möglich, indem man sich einfach unter die Kiste legt. Wenn Mann nicht mehr darunterpaßt, sollte man abnehmen oder - das geht meist schneller - doch das Fahrzeug anheben und ordentlich absichern.

Der Effekt des neuen Halters ist sehr bemerkenswert: Ruhe :-) Aufpassen, wenn man es zum zweiten Mal macht, um vielleicht einem Freund zu helfen: die Halter sind grundsätzlich links und rechts verschieden und auch nach Fahrzeugart unterschiedlich. Also schön mit der Fahrgestellnummer zu Mercedes oder selbst im EPC nachsehen.

Autor: Christian Martens